Buchvorstellungen

Die Islandglocke – Halldór Laxness

6. Dezember 2020

Island um 1700 steht wirtschaftlich und politisch unter dem Joch der Dänen. Von Hungersnot und Seuchen heimgesucht, droht dem Land der Untergang. In dieser finsteren Zeit erdreistet sich Jon Hreggvidson, ein einfacher Zinsbauer, den fremden König mit einer Bemerkung über dessen drei Mätressen zu verspotten. Die Herrschenden lassen den Bauern öffentlich auspeitschen.

Als er auch noch unter Mordverdacht gerät, beginnt ein quälender Gerichtsprozess, der die Justiz in Island und Dänemark über dreißig Jahre lang beschäftigt. Trotz aller Bedrängnis gibt Jon Hreggvidson nicht auf und bewahrt sich seine innere Freiheit. Schließlich kehrt er, Symbol des isländischen Volkes, das der Gewalt von Mensch und Natur trotzt, in seine Heimat zurück; alt und gebeugt, aber ungebrochen.

Klappentext

Die Islandglocke

Die Romantrilogie „Die Islandglocke“, entstanden zwischen 1943 und 1946, ist Laxness bedeutendstes Werk. Er greift viele historische Begebenheiten aus Quellen des 17. Und 18. Jahrhunderts auf und berichtet von Islands dunkelster Zeit: Seuchen (Pest), Hunger, Not, Armut, Isolation und Unterdrückung durch die dänische Herrschaft waren an der Tagesordnung.

Drei Hauptfiguren

Das Islandepos dreht sich um drei Hauptfiguren:

1. Jon Hreggvidson:

Er ist ein kleiner Bauer, der am Hungertuch nagt. Nachdem er ausgepeitscht worden war, wird am nächsten Tag der Henker, der die Peitsche führte, tot aufgefunden. Sofort wird Jon Hreggvidson des Mordes beschuldigt. Er unternimmt eine „Weltreise“, um die Verantwortlichen am dänischen Hof von seiner Unschuld zu überzeugen.

2. Snaefridur Islandssol

Sie gilt als schönste Frau und ganzer Stolz Islands. Würdevoll begegnet sie ihrem Schicksal einer kleinadligen Großgrundbesitzerin. Ihr Mann ist ein brutaler Säufer, der zeitweise tagelang verschollen ist, Grund und Boden versäuft.

3. Arnas Arneus

Arnas Arneus ist ein hoher Beamter, Sammler altisländischer Literatur. Er setzt sich am dänischen Hof für sein Land ein und schwört verschiedene Rechtsstreitereien herauf. Damit zieht er den Hass der dänischen Machthaber auf sich.

Die Trilogie

„Die Islandglocke“ ist eine Saga, die sich über drei Bücher (in der vorliegenden Ausgabe als Teile bezeichnet) zieht.

  • 1. Teil „Die Islandglocke“
  • 2. Teil „Die lichte Maid“
  • 3. Teil „Feuer in Kopenhagen“

ISBN & Verlag

  • ISBN: 978 3 95829 726 5
  • Verlag: Steidl Pocket
  • Aus dem Isländischen von Hubert Seelow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.