Buchvorstellungen

Der gute Sohn – Jeong Yu-jeong

30. September 2020

Yu-jin ist der perfekte Schüler, der erfolgreiche Schwimmer, der gute Sohn. Doch eines Morgens ist alles anders. Er erwacht von einem metallischen Geruch. Seine Klamotten sind blutverschmiert, rote Fußspuren führen zu seinem Bett. Mit wachsendem Grauen folgt er ihnen ins Untergeschoss, wo er eine entsetzliche Entdeckung macht: Seine eigene Mutter liegt tot im Wohnzimmer, die Kehle sauber durchtrennt. Seine Erinnerungen an den letzten Abend sind wie ausgelöscht. Im Wettlauf gegen die Zeit muss er die bruchstückhaften Bilder des gestrigen Abends zu einer Lösung zusammensetzen. Was ist geschehen? Und wieso scheinen alle Hinweise auf ihn selbst zu deuten?

Umschlagtext „Der gute Sohn“

Das Buch

„Der gute Sohn“ ist ein Psychothriller besonderer Art. Im Mittelpunkt steht Yu-jin, er ist Ermittler und Täter zugleich. Das macht den besonderen Reiz des Textes aus. Ziemlich schnell stellt sich heraus, nur er selbst kann den grausamen Mord begangen haben. Aber warum?

Da der Roman in der Ich- Form geschrieben ist, rückt der Leser dem Protagonisten näher, als ihm lieb ist (mir ging es jedenfalls so – mir fehlte die erzählerische Distanz). Aber genau das ist von der Schriftstellerin so gewollt. Anders wäre das Geschehen nicht dokumentierbar gewesen.

Aufgrund von Medikamenten, die Yu-jin wegen seiner epileptischen Anfälle einnehmen muss, er diese aber gerne absetzt, da sie ihn schläfrig werden lassen, leidet er zeitweise unter sogenannten Filmrissen. Er kann sich nicht mehr erinnern. Dieses Problem hatte er auch an dem Abend, an dem seine Mutter umkam.

Das Buch ist ein Psychogramm. Ein Psychogramm eines Menschen, der an einer Persönlichkeitsspaltung leidet. In Yu-jins Kopf existiert das „Team weiß“ und das „Team blau“, zwei Existenzen, die miteinander konkurrieren. Es ist, als würde das Innere dieses Menschen mit seiner seelischen Krankheit entblättert, ähnlich dem Häuten einer Zwiebel.

Die Autorin

Jeong Yu-jeong (geboren 1966) wird „Koreas Stephen King“ genannt. Ihre psychologisch ausgefeilten Kriminalromane stehen regelmäßig an der Spitze der Bestsellerliste. Sie arbeitete als Krankenschwester und als Sachverständige der staatlichen Gesundheitsversicherung, bevor sie mit dem Schreiben begann. Als Autorin trat sie an die Öffentlichkeit mit ihrem ersten Roman „My Life´s Spring Camp“. Für ihre Werke erhielt sie 2007 den Segye Youth Literary Award und 2009 den renommierten Segye Ilbo Literary Award. (Umschlagtext)

  • ISBN: 978 3 293 20889 6
  • Verlag: Unionsverlag
  • Aus dem Koreanischen von Kyong-Hae Flügel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.