Buchvorstellungen

Redemption Road – John Hart

6. Juni 2020

Straße der Vergeltung

Dreizehn Jahre sind vergangen, seit seine Mutter ermordet worden war, und noch einmal drei Wochen, bis Gideon den kleinen schwarzen Revolver seines Vaters gefunden hatte, und zehn Tage, bis er herausgefunden hatte, dass der Nachtzug um zwei ihn zu dem grauen, quadratischen Gefängnis am anderen Ende des County bringen würde.

Seite 16

Adrian riss sich gerade noch rechtzeitig vom Spiegel los, um einen vom Tageslicht umstrahlten mageren Jungen zu sehen. Er war dreizehn oder vierzehn Jahre alt, und sein Arm zitterte vom Gewicht des Revolvers in seiner Hand

Seite 61

Beim Lesen des Buches, das für Fans nervenaufreibender Spannung durchaus empfehlenswert ist, stellte sich mir immer wieder die Frage nach der Logik.

Da ist zum einen Gideon. Seine Mutter wurde vor dreizehn Jahren ermordet. Im Laufe des Buches wird immer wieder darauf verwiesen, dass Gideon noch ein Kind ist. Er muss also zum Todeszeitpunkt der Mutter ein Kleinkind gewesen sein, kann sich eventuell nicht einmal mehr an sie erinnern. Woher kommen diese Rachegefühle? Wieso sollte er Vergeltung üben wollen?

Die Polizistin Elizabeth Black ist seit frühester Jugend traumatisiert (In welcher Art und Weise möchte ich hier nicht sagen, es ist ein wesentlicher Bestandteil am Warum des Romans.). Welcher Staat würde eine solche Frau als Polizistin ausbilden?

Im Allgemeinen spielen mehr und mehr seltsame Charaktere (auf die Polizisten bezogen) die Hauptrollen in Thrillern: Alkoholiker, Psychopaten bis hin zu gewissenlosen Verbrechern. In der klassischen Kriminalliteratur waren dies immer Typen, deren Status als „Expolizist“ beschrieben wurde. Vielleicht ist es an der Zeit, neue Figuren zu erfinden, einigermaßen normale Persönlichkeiten …

Um zum vorliegenden Roman zurückzukommen: Ich finde die Geschehnisse, die Korruption, die Brutalität – ausgehend von staatlichen Organen in diesem Buch einfach zu viel, zu überladen. Es gibt Autoren, die daraus drei oder mehr Bücher machen würden. Dann würde aber auffallen, dass außer einem gigantischen Spannungsbogen eigentlich gar nichts im Buch steht …

Klappentext

Der junge Gideon wartet mit einer Waffe auf den Mann, von dem er glaubt, dass dieser seine Mutter getötet hätte.

Elizabeth, eine Polizistin, die in Schwierigkeiten steckt, wird nach einer brutalen Schießerei mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Ist sie eine heldenhafte Polizistin oder ein Todesengel, fragt die Presse.

Nach dreizehn Jahren im Gefängnis wird der ehemalige Polizist Adrian in die Freiheit entlassen – doch für wie lange?

  • ISBN: 978 3 570 10310 4
  • Verlag: C. Bertelsmann
  • Deutsch von Rainer Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.